Musikverein Voßwinkel erfreut seine Gäste

Nach 20 Auf­la­gen sei­nes Jah­res­ab­schluss­kon­zer­tes kommt das Or­ches­ter auf rund 8000 Be­su­cher

Das gro­ße Jah­res­ab­schluss­kon­zert des Mu­sik­ver­eins Voß­win­kel fand am Sams­tag­abend in der voll be­setz­ten Schüt­zen­hal­le zum 20. Mal statt. Vor­sit­zen­der Hu­ber­tus Joch­heim nutz­te die Ge­le­gen­heit zum Rück­blick und ging auf die vie­len Ver­än­de­run­gen ins­be­son­de­re im Büh­nen­be­reich ein.

So muss­ten in den An­fangs­jah­ren 400 Eu­ro­palet­ten in die Hal­le ge­schafft wer­den, um ei­ne Büh­ne mit meh­re­ren Stu­fen zu „bau­en“. Die bis­he­ri­gen Jah­res­kon­zer­te wur­den ins­ge­samt von et­wa 8 000 Gäs­ten be­sucht, de­nen da­bei rund 300 Mu­sik­stü­cke ge­bo­ten wur­den. Hu­ber­tus Joch­heim dank­te al­len Hel­fe­rin­nen und Hel­fern vor und hin­ter den Ku­lis­sen so­wie auch al­len Mu­si­kern/in­nen des Haupt- und Ju­gend­or­ches­ters und den Mi­ni-Fox­xis für ih­ren Ein­satz das gan­ze Jahr über. Zu­dem be­grüß­te er die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­te­rin Ro­se­ma­rie Gold­ner, die hei­mi­schen Rats­mit­glie­der An­dre­as Sed­lac­zek und Mi­cha­el Ra­de­ma­cher, den Ver­eins­ring­vor­sit­zen­den Wil­helm Her­tin, Pfar­rer Ste­phan Jung, die Schul­lei­tung und die Eh­ren­mit­glie­der des Mu­sik­ver­eins, Gün­ther Joch­heim, Uli Wil­mes und Hu­bert Schmidt so­wie die Ab­ord­nun­gen der Schüt­zen­bru­der­schaf­ten Bachum, Hün­nin­gen-Lüttrin­gen, Oeling­hau­ser Hei­de und Voß­win­kel.

Dann war­te­te auf die Zu­hö­rer ein bun­ter Me­lo­dienst­rauß: von Film­mu­sik, Opern­me­lo­di­en und Mu­si­cals bis hin zu Pol­ka­me­lo­di­en, Wal­zern, klas­si­schen Mär­schen und Pot­pour­ris, dar­ge­bo­ten von den fast ein­hun­dert Mit­wir­ken­den: dem Blas­or­ches­ter (Lei­tung: Tho­mas Voß)) und den Nach­wuchs-Mu­si­kan­ten, den „Mi­ni-Fox­xis“ (Lei­tung: Ju­dith Bet­te) und dem „Fox­xis-Ju­gend­or­ches­ter“. Die Ver­an­stal­tung wur­de mo­de­riert von Tho­mas Herbst, der die ein­zel­nen Mu­sik­stü­cke vor­stell­te.

Bei­fall­freu­di­ges Pu­bli­kum

Be­kann­te Stü­cke wie die „Luft­bal­lon-Pol­ka, die „Am­boss-Pol­ka“, ein „Glenn-Mil­ler-Med­ley“, der „Kai­ser­wal­zer“ oder die „Böh­mi­sche Lie­be“ und „Ka­me­ra­den auf See“ be­geis­ter­ten das im­mer wie­der bei­fall­freu­di­ge Pu­bli­kum. Dra­ma­tisch die „Ky­rill-Storm of the cen­tu­ry“ - ein ein­drucks­vol­les mu­si­ka­li­sches High­light, das an den Or­kan Ky­rill vor zehn Jah­ren er­in­ner­te, da­zu au­then­ti­sche Bil­der auf ei­ne Groß­lein­wand pro­ji­ziert. Zwi­schen­durch gab es noch ei­ni­ge So­lo-Ein­la­gen: Ali­na Fa­bri und Va­nes­sa Lux, Ger­hard Kem­per und Max Küst­ner. Zum Schluss wur­den zwei Zu­ga­ben ge­währt. „Wir Mu­si­kan­ten“ und „Toch­ter Zi­on“ bil­de­ten den Schluss­punkt.

Bericht vom 4. Dezember 2017